• Sarah

Stilla natt, heliga natt! God jul in Schweden!

Wie feiern die Schweden eigentlich ihre Jul, das schwedische Weihnachtsfest?


In Schweden beginnt Weihnachten, wie auch in Deutschland mit dem ersten Advent. Auch hier wird an jedem Sonntag im Advent eine Kerze am Adventskranz angezündet.

Das Haus wird im Advent mit Lichterketten und Kerzen dekoriert. Vor allem in den Fenstern werden Kerzen aufgestellt, um Reisende willkommen zu heißen.

Das Fest beginnt am 13. Dezember, dem St. Lucia Tag, der Legende nach der längste Tag des Jahres. St. Lucia trägt ein weißes Kleid und eine Kerzenkrone im Haar. Traditionell übernimmt die jüngste Tochter der Familie die Rolle der St. Lucia und bringt ihren Eltern am Morgen des St. Lucia Tages Kaffee, Gebäck, wie die leckeren Lussekatter und Glögg.


Die Vorbereitungen auf den großen Tag beginnen am Lillejulafton, dem 23. Dezember. An diesem Tag wird beispielsweise der traditionelle Weihnachtsschinken gekocht. Außerdem schreibt man an diesem Tag seine Julklapp-Reime. In diesen kleinen Gedichten werden der Schenkende und sein Geschenk aufs Korn genommen.


In Schweden wird Weihnachten am 24. Dezember gefeiert, dem Julafton. Der Julafton beginnt, mittlerweile schon traditionell mit der „Donald Duck Hour“ um 15:00 Uhr.


Die Familie setzt sich am Abend zum Essen, zum Julbord oder Smörgåsbord, welches sich über Stunden hinziehen kann. Serviert werden Julsinka (Weihnachtsschinken), Hackfleischbällchen namens Köttbullar (auch bekannt durch die IKEA Kantine), der Auflauf Janssons Versuchung, Stockfisch und eingelegter Hering. Im Reispudding wird eine Mandel versteckt. Wer sie findet bekommt einen Preis. Zum Essen wird Weihnachtslimonade, die Julmust und Weihnachtsbier, das Julbier getrunken.


Nach dem Essen gibt's verschiedene schwedische Kuchen- und Eisspezialitäten wie der traditionelle, schwedische Reisauflauf Risgrynsgröt.


Zum Essen dankt man auch dem persönlichen Tomten, dem Hauswichtel - traditionell mit einem Milchreis vor der Tür, dafür, dass er sich das ganze Jahr über um Haus und Hof und all die Tiere kümmert.


Gestartet wird das Essen mit einer Tasse Glögg, ein schwedischer Glühwein mit Rosinen und Mandeln. Dazu gibt es schwedische Pfefferkuchen, Pepparkakor.

Nach dem Essen ist es Zeit für Jultomten (nicht zu verwechseln mit dem Hauswichtel... gleiche Familie, anderer Gnom), ein Gnom, der hier die Rolle des Weihnachtsmannes übernimmt. Er kommt (zusammen mit dem Julbock) auch hier mit einem Sack voller Geschenken und nur die guten Kinder bekommen eins.

Nach der Bescherung tanzt die Familie um den Weihnachtsbaum und singt Weihnachtslieder.

Die Weihnachtszeit endet in Schweden, wie auch bei IKEA mit Knut, am 13. Januar. An diesem Tag werden julgransplundering Parties gefeiert, an denen man den Baum plündern darf. Am Abend wird er vor die Tür gestellt.

Stilla natt, heliga natt! Allt är frid. Stjärnan blid skiner på barnet i stallets stråoch de vakande fromma två. Kristus till Jorden är kommen, oss är en frälsare född.


Für Euer ganz persönliches Julbord habe ich ein Rezept für Julsinka, den Weihnachtsschinken für Euch:


Zutaten:


2 kg Schinken mit Schwarte

3 EL Paniermehl

1 kleines Ei (Eigelb)

1 EL Senf

1 kleine Möhre

1 kleine Zwiebel

1 Lorbeerblatt

6-8 Pfefferkörner

6-8 Pimentkörner

etwas weiche Butter


Zubereitung:


Den Schinken in einem Topf mit kaltem Wasser aufsetzen (Schinken ganz mit Wasser bedecken) und das Wasser zum Kochen bringen.  In der Zeit die Möhre und die Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden.


Nach dem Aufkochen das Wasser abgießen und erneut mit kaltem Wasser aufsetzen. Möhren- und Zwiebelstücke, Pfefferkörner, Pimentkörner und Lorbeerblätter mit ins Wasser geben und erneut aufkochen.


Die Hitze reduzieren, ca. 1,5 bis 2 Stunden weiterkochen, bis der Schinken gar ist.


Den Schinken herausnehmen und über Nacht auskühlen lassen.


Die Schwarte entfernen, aber eine dünne Schicht von dem Fett auf der Schinkenoberfläche lassen. Backofen auf 220 °C Umluft vorheizen.


Den Senf, das Eigelb, Paniermehl und Butter gut vermischen und den Schinken damit einreiben. Für ca. 10- 15 min im Ofen braten, bis er eine goldbraune Kruste hat. Aus dem Ofen nehmen und an einem möglichst kalten Ort auskühlen lassen.


Beim Servieren wird der Schinken in dünne Scheiben geschnitten.

contact me

tel. +49 177 266 8033

blogs@all-about-restaurants.com

Gabriel - Max - Str. 66 b

81545 München

tell me