• Sarah

Amore, Amore - Panettone

La Bella Italia – und was erwarten wir von den Italienern außer gutem Essen und gutem Vino auch zu Weihnachten – richtig: Amore.


Und diese findet sich in der Legende um Entstehung der traditionellen italienischen Kuchenspezialität zu Weihnachten, dem Panettone wieder. Sie handelt vom verliebten Mailänder Bäckerlehrling Antonio, der für seine Angebetete diesen Kuchen backte. Dieser war so vorzüglich, dass bald ganz Mailand dieses Pane di Antonio probieren. Das Pane di Antonio wurde zum Panettone.

Nun was aus Antonio und seiner Angebeteten wurde ist leider nicht überliefert. Ebenso wenig, ob vielleicht die Geschichte des Kochs des Königs, der zu Weihnachten vergessen hatte ein Dessert für die Gäste des Hofs zuzubereiten und einem Küchenjugen namens Toni die Aufgabe gab, ein süßes Brot zu backen, das Pane di Toni, die richtige ist.

Vielleicht stimmt aber auch die Variante, dass es den Panettone bereits zu Zeiten der Römer gab und sie ihn Pane di Tono – Luxuskuchen nannten.

Klar ist, der Panettone wurde in der Gegend von Mailand erfunden und von hier aus in die Welt hinausgetragen. Vor allem zu Weihnachten wird er hier gegessen. 117 Millionen Panettones und Pandoros (ein ähnlicher Kuchen ohne Rosinen) sollen hier vor Weihnachten gebacken und verkauft werden.

Wer ihn nicht beim italienischen Supermarkt um die Ecke kaufen möchte, kann ihn selbst backen:


Zutaten


300 ml Milch 50 g Butter 450 g Mehl 80 g Zucker 0,5 Tl Salz 0,5 Würfel frische Hefe 1 Bio-Orange 50 g Nuss-Nougat 50 g weiße Schokolade 50 g ganze Pistazienkerne 50 g Orangeat Fett für die Form Mehl zum Bearbeiten 1 Eigelb 1 El Puderzucker

Zubereitung


1. Für den Teig Milch und Butter in einem Topf leicht erwärmen, so dass die Butter schmilzt. Auf Körpertemperatur/lauwarm abkühlen lassen.

2. Das Mehl in eine große Rührschüssel sieben, mit Zucker und Salz vermischen. In die Mitte eine Mulde drücken, die Hefe hineinbröckeln und etwas Milch-Butter-Gemisch zugießen, die Hefe darin auflösen. Dann die restliche Milch und Orangenschale zugeben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten, relativ weichen Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich sein Volumen deutlich vergrößert hat.

3. In der Zwischenzeit Nougat und Schokolade fein würfeln und einfrieren. Die Panettone-Form (1,6 l Inhalt) dünn fetten.

4. Teig erneut mit den Knethaken des Handrührgerätes durchkneten. Pistazien und Orangeat zugeben, zum Schluss die gefrorenen Nougat- und Schokoladenstückchen. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einer Kugel formen und diese in die Panettone-Form geben. Mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich sein Volumen vergrößert hat.

5. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der 2. Schiene von unten 30 Minuten backen.

6. Eigelb mit 1 El Wasser verquirlen, die Oberfläche des Panettone damit einpinseln. Erneut in den Ofen stellen und auf unterster Schiene weitere 10-15 Minuten backen, bis der Kuchen die Oberfläche goldbraun und glänzend ist.

7. Abkühlen lassen und aus der Form stürzen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

contact me

tel. +49 177 266 8033

blogs@all-about-restaurants.com

Gabriel - Max - Str. 66 b

81545 München

tell me